Infobrief 5/2016

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

nach der Sommerpause möchte ich für Sie noch einmal einen kurzen Zwischenstandsbericht über das Tätigkeitsfeld des Vorstandes mitteilen.

Zur Zeit laufen auf Einladung der Bundesärztekammer die Vorbereitungen zur neuen GOÄ, und zwar zunächst zur Legendierung. Dieses  Verfahren gestaltet sich doch als schwierig und aufwändig. Es sind alle Verbände eingeladen  und beteiligt. Ich halte dies für einen sehr wichtigen Schritt hinsichtlich der Transparenz. Wir beteiligen uns an diesen Sitzungen in Abstimmung mit dem BDI und den einzelnen internistischen Fachverbänden. Nur so ist für unsere Mitglieder auch ein gutes Ergebnis zu erreichen. Die Legenden sind allerdings erstens noch nicht endgültig abgeschlossen, zweitens noch nicht bepreist. Dieses will die  Bundesärztekammer  in einer weiteren Runde betreiben und dann erneut den Verbänden noch einmal zur  Einsicht vorlegen bevor es dann in die abschließenden Verhandlungen  mit den Privatversicherungen geht, um eine dann möglichst aktualisierte GOÄ noch in dieser Legislaturperiode fertig zu bekommen. An den Sitzungen beteiligen sich die Vorstandsmitglieder  des BNFN.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es stehen jetzt die Wahlen zur Vollversammlung im Bereich der  KVN an. Ich bitte Sie alle, sich an diesen Wahlen zu beteiligen.  Geplant ist über die GFB eine gemeinsame Liste der fachärztlichen Vertreter darzustellen. Diese Liste wird rechtzeitig  verteilt. Wir werden auch  daran erinnern. Bitte planen Sie aber auch jetzt schon  eine aktive Teilnahme am Wahlgeschehen , da sonst, wie bei den Wahlen zu den Bezirksausschüssen, möglicherweise wieder ein solches Debakel  entsteht, das, obwohl wir eigentlich zahlenmäßig in der Mehrheit sind  unsere Vertreter nicht in diese Ämter hineingewählt werden.

Am Wochenende war Delegiertenversammlung  in Berlin von den einzelnen Landesgruppen des BDI. Hier ist es zu einem intensiven Gesprächsaustausch zwischen den einzelnen Gruppen gekommen. Hier ist das Hauptthema derzeit die GOÄ. Im Hintergrund laufen die Arbeiten für die Weiterbildungsordnung der einzelnen Fachgebiete weiter. Hier ist erfreulicherweise zur Zeit im BDI auch relativ konsentes Vorgehen durchgeführt worden, und die Kontakte untereinander laufen derzeit Zeit sehr gut. Auf der Delegiertenversammlung  wurden eine Resolution des BDI verabschiedet, hinsichtlich  von Medikamentenverpackungen, Medikamentenformatierungen. Um eine höhere Arzneimittelsicherheit zu erreichen. Es wurde eine Resolution zur  Neuorientierung zur organisatorischen Struktur deutscher Krankenhäuser verabschiedet.

Bei der Eröffnungsveranstaltung haben wir einen Vortrag von dem ehemaligen Bundesgesundheitsminister Bahr, der jetzt Chef einer privaten Krankenversicherung ist, hinsichtlich der Dualität unseres Versicherungswesens gehört. Aus diesem Vortrag war erkennbar, das nach Ansicht von der privaten Versicherung das System der gesetzlichen  Krankenversicherer erheblich befruchten läßt durch die   Tätigkeit der privaten  Versicherungegesellschaften, weil hier neue Leistungen  eher zum Zuge kommen. Auch die Versicherungswirtschaft wünscht sich eine neue GOÄ, um die Abrechnung klarer führen zu können. Die Krankenversicherer plädieren auch dafür, das während der noch laufenden Legislaturperiode ein möglichst fertiges Konzept für die GOÄ  vorliegen sollte, um nicht bei einer Neustrukturierung der Bundestagszusammensetzung  dann in  eine komplette Bürgerversicherung abzurutschen.  Diese Bestrebungen  sind bei der SPD immer noch auf dem Tisch.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, als letztes möchte ich Sie an unsere Jahresvollversammlung am 16. November 2016  von 16 – 18 Uhr im Kasino  des Ärztehauses erinnern. Es sind dieses Jahr Neuwahlen des Vorstandes dran. Ich bitte Sie jetzt schon mir mitzuteilen, wer bereit ist Ämter im Bereich der Vorstandsarbeit zu übernehmen.  Mit diesen Kollegen würden wir gerne noch ein Vorgespräch führen. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass  wir eine möglichst große Beteiligung bei den Neuwahlen des Vorstandes haben. Dieses ist auch wichtig für die Anerkennung der Vorstandstätigkeit für die nächsten Jahre. Ohne den BNFN werden wir in unserer Gruppierung auch im BDI nicht in dieser Stellung, die wir aktuell haben, vertreten sein. Unsere Wünsche und Bedenken werden dann auch nicht entsprechend berücksichtigt.

Mit kollegialem Gruß